03 Aug 2020

Unsere reiselust lässt uns niemals los: entdecken wir den absatz Italiens!

REISEN MIT DEM WOHNMOBIL
Unsere reiselust lässt uns niemals los: entdecken wir den absatz Italiens!

Von der Halbinsel des Gargano, dem „Sporn Italiens“, bis nach Santa Maria di Leuca, dem äußersten Punkt des „Absatzes“ des italienischen Stiefels, wo sich zwei Meere treffen. Eine unvergessliche Reise, um mehr von Apulien kennenzulernen. In dieser Region werden Sie von unglaublichen Panoramen, kristallklarem Meer und kleinen, fast surreal wirkenden Ortschaften und herrlichem Essen überrascht.

Von National Geographic, Lonely Planet und New York Times wurde Apulien zur 2020 Best Value Travel Destination in the World, also zur schönsten Reisedestination der Welt gewählt. Auf die Plätze, fertig, los: Apulien wir kommen – natürlich an Bord unseres Reisemobils auf Fiat Ducato-Basis.


Der Gargano - Natur, Erholung und Sport

italia2020 

Im Norden der Region gibt es einen auf der Welt einmaligen Ort: den Gargano. Auf einer Seite die Küste mit ihren einmalig schönen Grotten und endlosen goldfarbenen Stränden, an die das kristallklare Meer anschließt. Auf der anderen Seite die unberührte Natur aus mediterraner Macchia und dichten Wäldern des Nationalparks. Unsere erste Etappe zur Erkundung der Schönheiten Apuliens beginnt genau hier.

In diesem Gebiet wird die Definition von landschaftlicher Schönheit zur greifbaren Realität. Es gibt zahlreiche Aktivitäten, die man hier praktizieren kann, wie zum Beispiel Trekking auf einem der unzähligen Wanderwegen oder Tauchgänge im Meeresschutzgebiet mit den vielfältigen Farben der Unterwasserwelt.

Doch auf für diejenigen, die das städtische Umfeld bevorzugen, fehlt es nicht an typischen Ortschaften, wie z. B. Vico del Gargano, auch bekannt als „Stadt der Liebe“, da der Hl. Valentin ihr Schutzpatron ist. In diesem geschichtsträchtigen Ort, der auf einem Felsvorsprung mit Blick über die Adria liegt, erlebt man hautnah die Atmosphäre dieser perfekt erhaltenen Ortschaften, in denen Vergangenheit und Gegenwart verschmelzen und einen wirklich malerischen Eindruck bieten.


Bari, Polignano a Mare und Ausflüge ins Landesinnere

italia2020 

Wir fahren nun mit unserem Reisemobil auf Fiat Ducato-Basis entlang der Küste Richtung Süden und gelangen nach Bari, die Hauptstadt der Region und einer der Fixpunkte auf der Fahrt durch Apulien.
Bari gilt als Stadt der Folklore und der volkstümlichen Musik. Natürlich gibt es auch hier wunderbare gastronomische Spezialitäten zu kosten. Bei einem Spaziergang an der Strandpromenade bewundern wir herrliche Sonnenuntergänge oder wir verlieren uns in den engen Gässchen der Altstadt. Über all dem thront das normannisch-schwäbische Kastell aus den Zeiten Friedrichs des Zweiten.
Natürlich darf auch ein Besuch der Nikolaus-Basilika nicht fehlen. Es ist eine der wenigen religiösen Kultstätten in Italien, in der sowohl katholische als auch orthodoxe Messen gefeiert werden. Die im romanischen Stil erbaute Basilika ist mit einer vergoldeten und reich verzierten Holzdecke aus dem 17. Jahrhundert ausgestattet. Interessant zu wissen: Der Hl. Nikolaus von Myra war ein Bischof, der durch seine wohltätigen Gesten der Legende nach Vorbild für Santa Claus, also den Weihnachtsmann, wurde. Hätten Sie das gewusst?

Die Fahrt geht weiter an Bord unseres Gefährten auf vier Rädern in Richtung Süden, bis wir zu den Höhlen von Castellana kommen. Auf dem Besichtigungsrundgang durch diese Tropfsteinhöhlen verliert man den Bezug zu Zeit, Raum und den Jahreszeiten, denn in 60 m Tiefe herrscht das ganze Jahr über eine konstante Temperatur. Nach ca. 3 km im Inneren der Höhle erreicht man die „Grotta Bianca“, die wie aus Alabaster geformt ganz in Weiß erstrahlt und zu einer der schönsten Grotten dieser Art auf der Welt zählt. Für diese Besichtigung muss man ca. 3 Stunden einrechnen, die sich aber lohnen. Anschließend fahren wir weiter mit unserem Ducato bis zum bezaubernden Küstenort Polignano a Mare.

Es ist schwer, diesen Ort mit Worten zu beschreiben und auch wenn man es versucht, so kommen sie der Realität nicht nah genug: Die Häuser hoch oben auf der steil abfallenden Küste liegen hier wie in einer bunten Umarmung zusammengedrängt. Darunter das kristallklare Meer und die in der Mitte gelegene Einbuchtung mit dem frei zugänglichen Strand, um die der Ort gewachsen ist. Die Panoramen, die man dort sieht, ergeben ein unbeschreibliches Bild.

Auch wenn es in der Gegend zahlreiche kulturelle Aktivitäten locken, so sollte man sich bei einem Aufenthalt in Polignano a Mare besonders eines nehmen: Zeit. Zeit, um sich in den gewundenen Gässchen zu verlieren, in denen sich kleine Handwerksläden aneinanderreihen. Zeit, sich von diesem Ort verzaubern zu lassen, die Köstlichkeiten der Region zu kosten und dabei die unvergesslichen Aussichten genießen. Für uns Reisemobilurlauber, die die Freiheit so lieben, wird diese Etappe sicher ein Höhepunkt sein, der uns viele schöne Erinnerungen hinterlassen wird.
Die letzte Etappe erwartet uns mit einem weiteren Höhepunkt der Region. Wir fahren stets in Richtung Süden und erreichen die Stadt der Trulli: Alberobello! In dieser einmaligen Ortschaft können wir zwischen diesen typischen weißen Rundhäusern mit kegelförmigem Steindach spazieren, die restauriert wurden, doch alle ihren ursprünglichen Charme bewahren. Heute befinden sich darin kleine Souvenirläden, Restaurants oder Bars, in denen die Zeit stillzustehen scheint. Diese Etappe ist einfach ein Muss, bevor es an Bord des Fiat Ducato weitergeht!


Der Süden, der Salento und das Aufeinandertreffen zweier Meere

italia2020 

Wir machen uns mit unserem Reisemobil weiter in Richtung Stiefelabsatz Lecce auf den Weg. Dabei kommen wir an wunderschönen Orten vorbei, die auf jeden Fall eine kurze Besichtigung „on the way“ verdienen. So etwa die weiße Stadt Ostuni oder der ganz eigentümliche Ort Ceglie Messapica, der für seine Bauernhöfe inmitten von Olivenhainen bekannt ist. Ebenso die schöne Stadt Brindisi und natürlich immer wieder herrliche Strände. Willkommen auf der Halbinsel Salento!

Nach zwei Stunden Fahrt erreichen wir die Stadt Lecce, die auch den Beinamen „Die Dame des Barocks“ trägt. Die charakteristischen Gebäude finden sich im gesamten Gebiet und beeindrucken mit ihren reich verzierten Türmchen und Torbögen, insbesondere die Wohnhäuser der Altstadt.

Wer Kunst und Geschichte liebt, der kommt in Lecce auf seine Rechnung: So gibt es ein römisches Amphitheater, das Kastell von Karl V. und die berühmte Basilika Santa Croce zu bewundern.

Nach diesem Rundgang meldet sich der Hunger. Doch wie schon ganz Apulien mit international bekannten Spezialitäten aufwartet, ist es in Lecce die Puccia, eine Brötchenart, die sowohl alleine als auch belegt wunderbar schmeckt.

Weiter auf der Fahrt in Richtung Süden sind wir nach ca. einer Stunde Fahrt fast am Ziel unserer letzten Etappe und damit unserer Route: Wir sind am der äußersten Stiefelspitze in Santa Maria di Leuca angekommen!

Nun haben wir uns ein bisschen Erholung verdient, auch wenn die Strände dieser Gegend eher felsig sind. Dennoch sind das Meer und die Panoramen einfach unvergleichlich. Um sich die Zeit zu vertreiben, bietet dieser Badeort zahlreiche sportliche Aktivitäten oder künstlerische Sehenswürdigkeiten. Doch eines sollte man auf keinen Fall versäumen: Einen Spaziergang hinauf zum monumentalen Wasserfall von Leuca, der in der Nacht mit verschiedenen Lichteffekten beleuchtet ist und von wo aus man atemberaubende Panoramen und das Zusammentreffen zweier Meere bewundern kann: dem Ionische Meer und der Adria.

Diese Reise ist zu Ende, doch wir sind schon für die nächste Fahrt bereit! Apulien bietet eine große Vielfalt an Landschaften, Aktivitäten, Geschichten und Panoramen, die sich nicht in wenigen Zeilen beschreiben lassen: Darum steigen wir ein in unser Reisemobil und fahren los, um sie zu erkunden!

Bis zum nächsten Mal in Begleitung unseres Reisemobils auf Fiat Ducato-Basis!​​

 
<asp:ContentPlaceHolder id="PlaceHolderPageTitle" runat="server"/>