24 Mär 2021

Travel Wishlist: eine Entdeckungsreise durch Galicien!

REISEN IM CAMPER
Travel Wishlist: eine Entdeckungsreise durch Galicien!

„Ultreia! Et suseia!” Seit Jahrhunderten sind Pilger aus aller Welt auf den Straßen Galiciens nach Santiago de Compostela unterwegs, grüßen und unterstützen sich gegenseitig, wünschen sich eine gute Reise, aber auch eine bessere Zukunft.
Das ist der Geist dieses Landes, das Menschen aus allen Teilen der Welt während einer der bedeutendsten Erfahrungen ihres Lebens zwischen endlosen Hügeln und zeitlosen Städten empfängt.
Entdecken wir also gemeinsam in einem Kurztrip Galicien, das sicher jeden begeistern wird!


Der Wasserfall Fervenza do Ézaro und der Naturpark Dünen von Corrubedo

Galizia2 

Die erste unverzichtbare Station ist zweifellos der Wasserfall Fervenza do Ézaro, der uns auf einer Höhe von 640 m in der Provinz La Coruña erwartet. Hier werden wir Zeuge eines in Europa einzigartigen Naturwunders, bei dem das Wasser des Rìo Jallas durch einen 40 m hohen Wasserfall direkt in den Ozean fließt.
Obwohl diese Attraktion einzigartig ist, steuern sie viele Touristen nicht an, da sie Städte und berühmtere Orte bevorzugen. Also können wir sowohl den Wasserfall als auch die Umgebung mit ihrer faszinierenden Natur in aller Ruhe genießen. Es ist das perfekte Ziel für alle, die an Bord ihres Reisemobils mit Fiat Ducato-Basisfahrzeug ein Abenteuer zur Entdeckung der Naturwunder Spaniens erleben möchten.
Ebenfalls in der Provinz La Coruña finden wir die Dünen von Corrubedo im gleichnamigen Naturpark. Dies ist ein weiteres Reiseziel, das alle verzaubern wird, die auf der Suche nach ein wenig Ruhe abseits des chaotischen Alltags sind und die die endlosen Sanddünen entdecken wollen, die das Land mit dem Ozean auf einem Gebiet von etwa 6 km² verbinden. Auch wegen des Kontextes ist dies ein nicht alltägliches Erlebnis, da hier alles so anders ist, als wir es normalerweise von Naturschauspielen kennen.

Die Inselgruppe Illas Cíes

Galizia3 

Bleiben wir weiter im Westen der Region, stoßen wir auf die Illas Cíes, einen Komplex aus 3 durch Sandstreifen miteinander verbundenen Inseln, die auf der einen Seite vom Ozean umspült werden und auf der anderen den Lago de los Niños bilden. Ein im Hinblick auf seine Schönheit und Einzigartigkeit schier unglaubliches Szenario, in dem wir einige der schönsten Strände nicht nur des Landes, sondern der ganzen Welt vorfinden.
Die Inseln sind derzeit unbewohnt (sie waren jahrelang Zufluchtsstätte von Piraten, die die Gewässer zwischen der Nordsee und dem Ozean befuhren) und gehören zum Nationalpark Islas Atlánticas de Galicia.
Aus offensichtlichen Platzgründen darf nur eine begrenzte Anzahl von Touristen pro Tag die Inseln besuchen und es ist daher ratsam, eine Reservierung vorzunehmen, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden.
Nach einem schönen Tag, den wir mit Sonne, Meer und langen Spaziergängen auf dem typischen weißen Sand verbracht haben, ist es an der Zeit, in unser Reisemobil mit Fiat Ducato-Basisfahrzeug zu steigen und Richtung Norden nach La Coruña zu fahren.


La Coruña

Galizia4 

La Coruña war zwischen dem 16. und 19. Jahrhundert die Hauptstadt Galiciens und ist auch heute noch eine der größten Städte der Region. Die Stadt mit dem wichtigsten Hafen der Gegend überrascht ihre Besucher mit einzigartigen Attraktionen wie dem Herkulesturm, dem ältesten noch funktionierenden Leuchtturm der Welt, und einer Landschaft mit Wanderwegen und dem Skulpturenpark, einem Freilichtmuseum mit Originalwerken galizischer Künstler.
Dazu kommen das Elternhaus von Picasso, das Museum für Wissenschaft und Technik und das Cantones-Viertel, der coolste Teil der Stadt mit seinen Geschäften, Palästen mit herrlichen Glasfenstern und üppigen Anbauten.
Feinschmecker finden hier übrigens eine ausgeprägte kulinarische Tradition, in der Fisch (natürlich) der wahre Protagonist ist.
Aber jetzt sollten wir uns auf den Weg nach Santiago de Compostela machen, der magischen Stadt und unserem letzten Ziel auf dieser Reiseroute zur Entdeckung Galiciens.


Santiago de Compostela

Galizia5 

Etwa 90 km östlich der Ozeanküste liegt Santiago, die Hauptstadt der Region und jedes Jahr Ziel hunderttausender Touristen bzw. Pilger.
Und es ist heute auch unser Ziel an Bord unseres Reisemobils mit Fiat Ducato-Basisfahrzeug.
Santiago de Compostela ist eine einzigartige Stadt: Die Menschen in den Straßen, die immer bereit für ein Lächeln oder eine freundliche Geste sind, die antiken Palazzi, die sich mit Moderne vermischen, die jahrhundertealten, mit dem Jakobsweg verbundenen Bräuche, die sich mit zeitgenössischen Festen und Veranstaltungen vermischen, machen die Stadt zu einem Feuerwerk des Lebens ... und wir sind sicher, dass sie perfekt zur Stimmung eines jeden Campers passen wird.
Streift man durch die Straßen von Santiago, kann man gar nicht umhin, der Kathedrale mit ihren gotischen, barocken und romanischen Architekturen, die durch wiederholte Restaurierungen im Laufe der Jahre miteinander verschmolzen sind, einen Besuch abzustatten. Oder dem Platz davor, der voller Pilger ist, die über 900 km durch ganz Spanien zurückgelegt haben, um genau hier anzukommen und sich nun müde und glücklich auszustrecken und an ihren „Weg“ zurückzudenken.
Wir Camper werden das Leben dieser Stadt sicher zu schätzen wissen... und sind sicher, dass wir nach unserer Abreise eine einzigartige Erinnerung mit nach Hause nehmen werden, wie an die gesamte Reise zur Entdeckung Galiciens!

 
<asp:ContentPlaceHolder id="PlaceHolderPageTitle" runat="server"/>