28 Feb 2019

Reisen im wohnmobil mit haustieren an bord

LEBEN AN BORD
Reisen im wohnmobil mit haustieren an bord

Fertig, los ...

Die eigentliche Reise beginnt schon vor der Abfahrt. Das gilt insbesondere, wenn wir uns gemeinsam mit Tieren auf Reisen begeben!

Für jeden Reisebegleiter gibt es besondere Dinge zu beachten, damit für alle – egal ob zwei- oder vierbeinig – zum Vergnügen wird. Erste Vorbereitungen

Wenn unser Haustier zum ersten Mal eine Reise mit dem Reisemobil macht, ist es besser, anfänglich nur kurze Reise zu planen. So kann sich das Tier langsam an die Umstände gewöhnen und schon bald steht längeren Fahrten nichts mehr im Wege. Es ist wichtig, dass sich unser vierbeiniger Freund an die neue Umgebung gewöhnen kann, indem wir ihm einen einladenden Platz schaffen. Daher sollte man sein Schlafkissen, seinen Korb oder seine Decke mit in die Wohnzelle nehmen und ihm eine Ecke in unserem Reisemobil einrichten!

Damit wir auch wirklich nichts Wichtiges vergessen, ist es nützlich, eine Checkliste vorzubereiten. Damit sind Sie sicher, nichts Wichtiges zu vergessen: das Lieblingsspielzeug, die Decke, Kotbeutel, Leine, Katzenkistchen. Und nicht vergessen, auch ein Fotoapparat muss unbedingt mit, um die schönsten Momente des Urlaubs festzuhalten!

Ein weiterer Punkt, an den wir schon vorab denken sollten: Wo erhalte ich Hilfe, wenn mein Haustier krank wird?

Aus diesem Grund sollte man sich die tiermedizinischen Zentren notieren, die es in der Gegend gibt, die man bereisen möchte. Bei Reisen ins Ausland sollte man sich auch die Telefonnummern von leicht erreichbaren Zentren im betreffenden Gebiet heraussuchen. Unsere Checkliste ist nun fast fertig ...

Nächster Schritt? Auf Reisen müssen wir nicht nur an unsere Ausweisdokumente denken, sondern auch an jene des Haustiers. Allen voran der Nachweis über die Eintragung in das Hunde-/Katzenmelderegister, mit der bestätig wird, dass ein Mikrochip vorhanden ist und den Besitz des Tieres nachweist. Dazu natürlich die Gesundheitsbescheinigung und bei Reisen ins Ausland EU-Heimtierausweis und Bestätigung für Impfschutz gegen Tollwut. Gerade diese Nachweise und Dokumente werden oft nicht genügend beachtet, doch sind vollständige Dokumente unseres Haustieres notwendig, um unser Reiseziel ohne unvorhergesehene Probleme erreichen zu können.

Und damit man wirklich auf alles vorbereitet ist, sollte auch ein Erste-Hilfe-Kasten mit Pflaster, Desinfektionsmittel, sterilem Verbandszeug, Kochsalzlösung und Pinzette nicht fehlen!

Während der Reise

Schon die Vorbereitung des Reisegepäcks war aufregend, aber jetzt geht es endlich los. Aber worauf müssen wir uns bei Reisen und langen Fahrten mit Tieren einstellen?

Stundenlange Fahrten mögen Reisemobil-Fahrer nicht stören oder belasten, doch sollte man daran denken, dass gerade Tiere öfters eine Pause zum Auslaufen benötigen!

Wir sollten daher ein mehrere kurze Stopps einplanen und vor allem immer ausreichend frisches Wasser mithaben. Am Ende eines Urlaubstages im Freien sollte man sich auch die Zeit nehmen, unseren vierbeinigen Reisebegleiter genau auf Zeckenbefall zu untersuchen und von Schmutz zu befreien.

Auch der Fahrstil sollte auf unseren vierbeinigen Reisebegleiter abgestimmt sein: keine scharfen Bremsmanöver oder zu starkes Beschleunigen. Eine ruhige, gleichmäßige Fahrweise ist für alle an Bord angenehm. Nur keine Hektik, denn an erster Stelle steht Erholung, auch für unseren vierbeinigen Freund!

Reisen außerhalb der EU

Für Reisen ins Nicht-EU-Ausland muss man zusätzlich noch einiges beachten: Wenden Sie sich in diesem Fall an die zuständige Botschaft oder die entsprechende Gesundheitsbehörde, um alle notwendigen Informationen zu Impfungen und Vorsorgebehandlungen oder zusätzliche Dokumente zu erhalten.

​​​​
 
<asp:ContentPlaceHolder id="PlaceHolderPageTitle" runat="server"/>