Mit dem Reisemobil durch Italien

Mit dem Reisemobil durch Italien

Der Frühling ist offiziell angekommen, und mit ihm spürt man wie die Natur aufblüht. Warum ihn nicht mit einer netten Reise willkommen heißen? Im Reisemobil natürlich. Steigen Sie ein und starten Sie mit uns in die Maremma. Wir machen eine Runde durch die historischen Kleinstädte und große Landschaften. Und diejenigen, die das Meer lieben, können gleich die Sonne am Strand genießen und die Gelegenheit nutzen, die Füße im Meer zu baden. In dem grünen Land der Maremma kündigt sich die Sommersaison mit den Feiertagen und den Brückentagen im Frühling an.

----------------------

Wenn Sie tief durchatmen wollen und viel Zeit im Freien in der Natur verbringen möchten, dann beladen Sie in diesem Frühjahr Ihr Reisemobil mit den Fahrrädern oder einfacher Ausrüstung fürs Trekking und besuchen mit uns das wunderbare Gebiet der Maremma.

Die Maremma, die ein besonderer Mikrokosmos ist, erstreckt sich zwischen den Provinzen Livorno und Grosseto.
Dante erkannte in seiner Göttlichen Komödie die Grenzen dieser Landschaft zwischen "Cecina und Corneto" (Tarquinia).
Ein einzigartiges Merkmal der Maremma ist die Vielfalt ihres Territoriums: blaues Meer, lange Strände und schroffe Klippen, von dichten Wäldern bedeckte Berge, Seen und Ebenen, bestellte grüne Hügel und natürliche Thermalquellen. Ein zeitloser Ort, ideal um ihn mit einem Reisemobil zu besuchen, der seine Wurzeln in den antiken Zivilisationen hat. Hier wirkten über Jahrhunderte Etrusker und Römer und haben wichtige Zeugnisse hinterlassen.
Wir schlagen Ihnen eine Tour vor, die von Süden nach Norden führt und in Capalbio startet.

Mit dem Reisemobil in Capalbio

  

Hoch oben auf einem bewaldeten Hügel, liegt Capalbio, ein Ort, der in der Vergangenheit mit einem Elite-Tourismus verbunden war; Hier fanden Politiker, Intellektuelle und Geschäftsleute Zuflucht, weit weg vom Stress und von den Städten. Heute Capalbio ist vielleicht weniger chic, aber es verfügt weiterhin über seinen einladenden Charme. Wenn man zu Fuß durch die Straßen des Dorfes geht, spürt man die angenehme Atmosphäre, eine Atmosphäre voller Charme und Kultur mit vielen kulturellen Gelegenheiten und Veranstaltungen, wobei die bekannteste das Festival ist, das jedes Jahr im Juli stattfindet: „Capalbio Cinema“. Die Veranstaltung fördert Kurzfilme aus der ganzen Welt mit Ausstellungen, Vorführungen und Meetings. Berühmt auch, weil es dem bekanntesten Banditen in der Maremma, Domenico Tiburzi, der in der Mitte des 19. Jahrhunderts ein Volksheld und ein Räuber war, der Gerechtigkeit verteidigte, Unterschlupf bot. Die Stadt bietet innerhalb ihrer Mauern zahlreiche malerische Flecken, Gassen und mittelalterliche Plätze, die immer einen Halt lohnen. Das von Mauern aus dem 15. Jahrhundert umgebene kleine mittelalterliche Dorf bringt Sie in die Vergangenheit zurück. Sie erleben hier die Zeit, in denen die Familien der Orsini und der Aldobrandeschi die großen Protagonisten des politischen Lebens waren oder auch die der Renaissance.

   

Der Tarot-Garten

  

Wenn Sie Ihre Fahrräder mitgenommen und Lust auf eine kleine gemütliche Radtour haben, dann radeln Sie doch zum Tarot-Garten ganz in der Nähe und über Borgo Carige wieder zurück nach Capalbio. Eine Runde, die Sie in das typische Ambiente der Toskana mit seinen Olivenhainen, Eichen- und Steineichenwälder eintaucht. Eine schöne Hügellandschaft, die mit jedem Tritt in die Pedale verführt. Wir lassen Capalbio hinter uns, fahren in Richtung Pescia Fiorentina und kommen nach ca. 8 km zu dem oben erwähnten Tarotgarten, ein magischer Ort, den Sie zu Fuß erkunden können, perfekt, wenn Sie mit Kindern unterwegs sind. Am Eingang finden Sie nicht weniger als 22 beeindruckende Skulpturen, die den Bildern der Tarotkarten nachempfunden sind,vor. Es scheint ganz so, als ob man die Märchenwelt von Alice im Wunderland betreten würde, in Wirklichkeit befinden Sie sich stattdessen, dank der kreativen Initiative der berühmten französischen Bildhauerin Niki de Saint Phalle, in einem einzigartigen und unverwechselbaren privaten Park. Dieses Projekt begann in den 70er Jahren, als diese hier ihre Phantasien in Betonskulpturen, die vollständig von Tausenden von farbigen Mosaiksteinchen bedeckt sind, materialisierte. 

  

Regionalpark Uccellina

     

In dieser Saison bietet sich der Besuch des wunderschönen Regionalparks Uccellina an, den man zu Fuß oder auch auf dem Pferd erkunden kann. Auch die Aufführungen der Butteri von Alberese, eine Art Cowboys, finden großen Anklang.
Alberese ist ein kleines Dorf in der Gemeinde von Grosseto, nur ein Steinwurf entfernt von Monte Argentario, im Herzen des Naturparks der Maremma, ein geschütztes Naturreservat, das sich über die nördlichen Hänge der Monti dell'Uccellina bis zum Meer erstreckt.
Diejenigen, die das Meer lieben, können am Strand gleich schon mal die Sonne genießen und die Möglichkeit nutzen, zum ersten Mal im Meer zu baden ... außerdem kündigt sich in dem grünen Land der Maremma die Sommersaison mit einigen Feiertagen und Brückentagen im Frühling an; Alberese bietet, vor allem im Mai, eine Reihe von interessanten Veranstaltungen. Die antiken Viehtreiber auf den Pferden, die sog. Butteri, die die Aufgabe hatten, die Tiere, die auf dem Land in Freiheit leben zu zähmen, sind jedes Jahr am 1. Mai die Protagonisten eines traditionellen Festes, das Essen und Trinken mit Folklore vereint. Diese Veranstaltung gehört seit mehr als 40 Jahren zu den beliebtesten bei den Touristen und Liebhabern der Maremma. Bei dem Fest, das sich über eine Woche erstreckt, stehen Pferde, der Viehmarkt und die Zähmung der Fohlen im Mittelpunkt. Die Butteri demonstrieren ihre Geschicklichkeit und Kenntnis beim Setzen der Brandzeichen bei den Wildpferden, bei der Zähmung der Fohlen und beim traditionellen Rosen-Turnier. Letzteres ist das spektakulärste Ereignis der Woche, bei dem die Butteri, unter den faszinierten Augen der Anwesenden, mit antiken Methoden die Fohlen zähmen.

Der Regionalpark Uccellina wurde trotz der Anwesenheit des Menschen mit seinen natürlichen Oasen und der Fauna und Flora unberührt gehalten; Die Träger des Naturparks der Maremma sichern umsichtig seine Erhaltung. Hier, umgeben von Natur, können Touristen immer unter unterschiedlichen Angeboten wählen: Reiten, Wandern, „Bird-Watching“, Erkundungen historischer Gebiete und vieles mehr. Eine Besonderheit des Parks sind die zahlreichen Türme, die im gesamten Gebiet verteilt und bis zu zehn bis fünfzehn Meter hoch sind. Diese wurden in einem Abstand von nicht mehr als drei Meilen voneinander errichtet, ihnen kamen jedoch keine Verteidigungsaufgaben zu. Der Park ist unter den Gemeinden von Grosseto, Magliano in Toscana und Orbetello aufgeteilt.

  

In Richtung Meer auf dem Rad

   

Fahrradliebhaber können auf dem bequemen und malerischen gepflasterten Radweg Alberese - Marina di Alberese - Bocca d'Ombrone, der sich durch den Naturpark der Maremma schlängelt,den Strand erreichen. Die Strecke ist völlig flach und beginnt in der Ortschaft Grosseto, am neuen Besucherzentrum des Parks, wo sie zunächst in Richtung Nordwesten, dann parallel zu antiken Via Aurelia verläuft. Bevor der Radweg Spergolaia di Alberese erreicht, weicht er von der alten Route der alten römischen Hauptstraße ab und zieht sich parallel zur Straße liegend von Spergolaia Alberese in Richtung Meer. Von diesem Punkt folgt der Radweg fast dem Verlauf der Straße, bevor er dann entlang der Pineta Granducale führt. Der Hauptweg endet nahe dem Strand, während man mit der Abzweigung die Stadt Bocca d'Ombrone erreicht. Der Radweg zum Meer darf frei genutzt werden und bietet kostenlosen Durchgang. Die Abzweigung, in Richtung Flussmündung des Ombrone, fällt mit einem Teil der Strecke A7 des Naturparks der Maremma zusammen und kann somit nur benutzt werden, nachdem eine Eintrittskarte gelöst wurde. Die Entfernung von Alberese bis zum Meer beträgt 10 Kilometer, während es zur Abzweigung nach Bocca d'Ombrone nur eineinhalb Kilometer sind.

NÜTZLICHE INFORMATIONEN FÜR REISEMOBILFAHRER:

Touristeninformationen

Besucherzentrum von Alberese und Parkleitung, Via del Bersagliere 7/9, 58100 Alberese (GR), Tel. +39 0564 407098, Fax +39 0564 407278, E-Mail: centrovisite@parco-maremma.it; Der Park ist täglich geöffnet, auch an Feiertagen 8.30/14 Uhr; info@parco-maremma.it • Comune di Grosseto: Tel. +39 0564/407098
Rastplätze für Reisemobile

• Parkplatz für Reisemobil auf Schotter, vor den Büros des „Parco della Maremma“; befahrbar in Richtung Marina di Alberese (7 km, der Zugang für Reisemobile ist im Sommer und an Feiertagen verboten), Tel. +39 0564407098; GPS: 42° 40‘ 12’’ N 11° 6‘ 16’’ E

• Camping La Principina, Principina a Mare, (Sonderkonditionen für CamperLife Mitglieder) Tel. +39 056431530; GPS: 42° 42‘ 14’’ N 11° 0‘ 20’’ E;

• Area Oasi di Maremma, Marina di Grosseto, (Sonderkonditionen für CamperLife Mitglieder) Tel. +39 3389508714; GPS: 42° 43‘ 34’’ N 10° 59‘ 26’’ E;

<asp:ContentPlaceHolder id="PlaceHolderPageTitle" runat="server"/>