16 Feb 2017

AN KARNEVAL IST EINE REISE .... IMMER GUT

UNTERWEGS IM REISEMOBIL

Eine reichhaltige Übersicht mit Zielen in ganz Europa, die das Reisemobil zu den Karnevalstagen ansteuern kann.

Traditionen, Studentenbräuche, Karnevalsumzüge und freche Spiele, der Karneval naht und bietet einen verführerischen der Anlass für einen Urlaub im Reisemobil. Greifen Sie das Ereignis beim Schopf, um anzuhalten und die Schönheiten der Umgebung zu erkunden. Wir versuchen hier, Sie mit einigen Empfehlungen zu inspirieren und haben dazu die faszinierendsten Karnevalsveranstaltungen in Europa und Italien ausgewählt.

Mit seinen Karnevalsumzügen, „magischen“ Bräuchen, Grimassen, Scherzen und der Lust, sich mit traditionellen oder aktuellen Masken gemeinsam unter das Volk zu mischen, gehört der Karneval bekanntlich zu den ausgelassensten Festen des Jahres.
Es sind Feste, die an alte heidnische Feierlichkeiten erinnern. Sicher ist der Archetypus des Karnevals, wie wir ihn heute kennen, das Fest des Gottes Saturn aus dem antiken Rom. Zu jener Zeit wurde der Lauf der Dinge während der Wintersonnenwende für einige Tage von Saturn unterbrochen, dem Gott der Natur und Herrn des Chaos, der die Macht ergriff, Gebieter des Szenariums wurde und Jupiter, den Garanten der Realität, verdrängte. Alles war erlaubt und die Welt drehte sich verkehrt herum. Herren bedienten ihre Diener und es wurden sogar die Gerichte geschlossen. Dieses historische Erbe des Karnevals ist das Element, das alle Karnevals der Welt, von Rio de Janeiro bis Putignano, vereint.
Oft überwiegt die Grimasse, der Scherz, die Ironie, dann wieder eine kritische Betrachtung der Welt oder einfach nur der Wunsch zu verblüffen. An manchen Orten bedeutet Karneval, durch komplexe Zeremonien und ausgeklügelte Rekonstruktionen vergangene Geschichten, vergessene Erinnerungen, und nicht mehr Vorhandenes aufleben zu lassen. Und so gibt es ihn nicht, den einen Karneval, sondern genau so viele, wie es Zentren in Europa gibt.

Frankreich
Der Haupttermin ist der der Côte d’Azur. In Nizza und Umgebung verwandelt sich der Karneval in einen 20-Tage-Marathon, der über eine Million Besucher anzieht: Umzüge mit dekorierten Wagen und karikaturistischen Masken, Konfektregen, Tanz auf dem Platz, Musikkapellen mit „Karnevalsmusik“ und die „Blumenschlacht“ werden auf der Promenade des Anglais (auch nachts)zelebriert. Am letzten Tag versammeln sich alle am Meer der Baie des Anges um ein großes Lagerfeuer eines riesengroßen Karnevalskönigs aus Pappmaché.
www.nicecarnaval.com

Deutschland
Der uneingeschränkt ausgelassenste und volkstümlichste Karneval ist der von Köln, der sich eines offiziellen und eines alternativen, noch ironischeren Karnevals rühmt. An einem besonderen Tag (dem fetten Donnerstag) oder „Weiberfastnacht“ feiern Frauen unbeschwert eine Nacht der „Bützchen“ (Wangenküsse), und am „Rosenmontag“ findet der spektakuläre Karnevalsumzug statt. Mit von der Partie sind auch die großen Schul- und Viertelsumzüge, Konzerte und Theatervorstellungen, Maskenbälle, Sambagruppen, unter die sich Clowns mischen, und natürlich das Bier, das großzügig in den Brauereien ausgeschenkt wird. Letzter Tag: Schlussfeuer der Vogelscheuche aus Stroh, die den Winter vertreibt.
www.koeln.de

Spanien
Santa Cruz de Tenerife, Hauptstadt der größten Insel der kanarischen Inselgruppe, ist Schauplatz eines der ältesten Karnevals in Europa.
Die Teilnahme der Bevölkerung ist enorm: die Einwohner versuchen sich als Sänger, um an den Straßenecken Musikstücke zu interpretieren, und die Straßen füllen sich mit „Muras“ (Musikgruppen) und vorbeiziehenden „Rondallas“ (Gruppen, die Lyrik singen). Gesänge und maskierte Festzüge krönen die Festlichkeiten mit der ergreifenden Wahl der Karnevalskönigin und dem „Begräbnis der Sardine“, das das Ende des Festes und den Beginn der spirituellen Fastenzeit einläutet.
www.carnavaltenerife.com

Griechenland
Auf der Insel Skyros hat das Fest in der Burg und den Gässchen des Dorfes einen heidnischen Beiklang: die Einwohner, auf dem Kopf den „Alten“ und das „Mädchen“, verkleiden sich mit Ziegenfellen und Schafswolle als anthropomorphe Wesen und schneiden Grimassen, die auf alten Fruchtbarkeitsbräuchen beruhen. Begleitet wird das ganze von Glocken, die  Tiere um die Hüften tragen.
 Nennenswert ist auch der Umzug mit Wagen und Kostümen in Patras, einem der größten in Europa, der vom König und der Königin des Karnevals eröffnet wird. Hier gibt es einen reinen Frauenfestzug, eine „Schokoladenschlacht“ und eine Schatzsuche. Feuerwerke beenden die Festlichkeiten und eröffnen die Fastenzeit orthodoxer Gläubiger, für die Ostern das höchste Fest des Jahres ist.

Malta
Hier geht die Karnevalstradition auf das 16. Jahrhundert zurück, als Heere der Kreuzritter diese auf ihrem Weg ins Heilige Land einführten. Die spektakulärsten Aktivitäten finden in Valletta und Floriana statt, aber auch viele Dörfer, vor allem auf der Insel Gozo, veranstalten kleine Karnevals von einfachem, authentischem Stil. Die Einwohner schmücken ihre Wagen mit Palmenblättern und gehen zum Sonnenuntergang mit selbstgebastelten Masken auf die Straße. Die überwiegend katholische Bevölkerung Maltas trägt dazu bei, dass die Heilige Woche hoch feierlich zelebriert wird. Am Karfreitag werden der Leidensweg und die Kreuzigung Christi mit einer Prozession aus langen Statuen durch die Straßen von Valletta und verschiedener anderer Städte festlich begangen. Unter den Darstellungen des Letzten Abendmahls, die in der Hauptstadt und den umliegenden Dörfern ausgestellt werden, verdient die vollständig aus Pasta bestehende von Żebbuġ besondere Aufmerksamkeit.
www.visitmalta.com

Vereinigtes Königreich
Hier finden auch Karnevals im Sommer statt. Der Notting Hill Carnival wurde vor 40 Jahren als Fest farbiger Einwanderer aus der Karibik initiiert und findet am letzten Augustwochenende in London statt. Mit seinen 2 Millionen Teilnehmern zählt er unumstritten zu den größten Sommerkarnevals in Europa: Karnevalsumzüge, unbekannte und berühmte Musikgruppen und eine immer multikulturellere Beteiligung zeichnen das Ereignis aus.
www.visitbritain.com

Italien
Unzählig sind die in Italien gefeierten Karnevalsveranstaltungen, aber zwei von ihnen dürfen Sie einfach nicht versäumen: Venedig und Viareggio.
Der Karneval von Venedig ist vielleicht der weltweit eleganteste und bekannteste, der hinter der magischen Kulisse der Lagunenstadt gefeiert wird. Die oft rätselhaften Masken von zeitloser Schönheit ziehen über den Markusplatz und drehen die Uhr in die Glanzzeit der Dogen zurück.
Der venezianische Karneval ist niemals übertrieben und von einem Hauch intellektuellem Wohlgefallens geprägt. Dafür sorgt auch jedes Jahr ein großer zeitgenössischer Künstler, der dem Karneval von Venedig extra eines seiner Werke widmet.
Es ist ein Fest, das nicht mit gigantischen Umzügen oder ausgeklügelten historischen Nachbildungen prahlt, sondern mit einer schwebenden und verträumten Atmosphäre, die an die Vorstellung einer großartigen Vergangenheit erinnert, wo Masken und Feste ein Gefühl des Staunens hervorriefen.

Der Karneval von Viareggio ist vielleicht der ausgelassenste Italiens. Hier wird die traditionelle Umkehrung der Realität durch einen unwiderstehlichen, typischen Zug der toskanischen Kultur ergänzt: die Freude an Grimasse und Ironie. Keine nationale oder internationale Persönlichkeit, Mode oder Situation werden von den riesengroßen Figuren aus Pappmaché mit ihrem flüchtigen Gusto für Humor und Satire verschont. Die wahre Attraktion sind hier die maskierten Wagen, die zwischen Ende Februar und den ersten Märztagen entlang der Maskenparaden auf der Strandpromenade von Viareggio, einem geschlossen ca. 2 km langen Ring, vorbeiziehen. Unter den wichtigsten Veranstaltungen erinnern wir an den Fetten Dienstag und die nächtliche Maskenparade, gefolgt von Feuerwerken.

 
<asp:ContentPlaceHolder id="PlaceHolderPageTitle" runat="server"/>