04 Aug 2016

DAS ABSTELLEN DES WOHNMOBILS

LEBEN AN BORD


Tipps und Fehler, die man vermeiden sollte, wenn man mit dem Wohnmobil für einige Stunden anhält, um anschließend weiterzufahren.

Es scheint selbstverständlich, doch bei Reisen mit dem Wohnmobil ist eine der entscheidenden Fragen, wo und wie man das Fahrzeug abstellt, um mögliche unangenehme Situationen zu vermeiden. Wo kann man übernachten, wie verhält man sich auf Camping- oder Stellplätzen, welche Vorkehrungen sollte man treffen?
Nachfolgend einige Hinweise
.

Es empfiehlt sich, beizeiten einen Stellplatz für die Nacht zu finden, um sicherzustellen, dass der gewählte Ort den Vorstellungen entspricht und man eventuell noch genügend Zeit hat, einen anderen Stellplatz zu suchen. Von allzu abgelegenen und einsamen Orten ist abzuraten, auch wenn diese auf den ersten Blick romantisch erscheinen. Ebenso sollte man allzu stark frequentierte Orte und jene mit Lärmbelästigung vermeiden, wie z. B. Parkplätze vor Nachtlokalen oder Sportstadien.
Auch Autobahnparkplätze verlieren zunehmend an Attraktivität: Oft sind sie überfüllt und laut. Man muss daher von Fall zu Fall abwägen. Es zahlt sich sicher aus, noch ein paar Kilometer bis zur nächsten kleinen Ortschaft weiterzufahren, um ein ruhiges Plätzchen für das Wohnmobil zu finden, an dem man niemand belästigt und ungestört übernachten kann.

Das Abstellen des Wohnmobils darf natürlich die anderen Nutzer des Ortes, an dem wir halten, weder beeinträchtigen noch stören. Das gilt auch für Zelttouristen auf den benachbarten Plätzen des Campingplatzes, Wohnmobilfahrer auf anderen Stellplätzen oder die Bewohner des Ortes, den wir zum freien Stehen gewählt haben. Genauso wie man sich selbst Respekt und die Einhaltung der Regeln von anderen wünscht, muss man sich selbst daran halten.

Innerhalb von Flächen zum Abstellen des Wohnmobils (Rastplätze, Campingplätze, Stellplatz in einem Agrotourismus, Parkplätze) ist es unerlässlich, nur im Schritttempo zu fahren. Damit garantiert man die Sicherheit umherlaufender Kinder, aber vermeidet auch, Staub und Schmutz aufzuwirbeln und damit den Stellplatznachbar zu belästigen.

Sollte es notwendig sein und der Stellplatz die Möglichkeit bietet, können wir den Stromanschluss zum Aufladen der Bordbatterien nutzen und von 220 Volt-Anschlüssen für spezifischen Elektrogeräte (z. B. Fön) profitieren.
Zu diesem Zweck sollte man immer ein ausreichend langes Kabel (mindestens 25 m) mit dreipoligem Stecker mitführen. Außerdem empfiehlt es sich, auch multiple Stecker für die unterschiedlichen Steckdosen in anderen Ländern dabeizuhaben. Unbedingt vermeiden sollte man ungesicherte und improvisierte Anschlüsse, die bei Regen leicht einen Kurzschluss verursachen können.

Beim freien Stehen außerhalb von speziell dafür vorgesehenen Stellplätzen sollte man daran denken, dass dies nicht in allen Ländern erlaubt ist. Man sollte sich daher schon vorher darüber informieren und dementsprechend disponieren: Mitten in der Nacht von Polizisten aufgeweckt zu werden, ist sicher nicht das Reiseerlebnis, das man sich vor Beginn der Reise vorgestellt hat!

In den Ländern, in denen freies Parken allgemein erlaubt ist (wie z. B. in Italien, gemäß Art. 185 der Straßenverkehrsordnung, Absatz 2*), kann es jedoch örtliche, zeitliche oder fahrzeugtypische Einschränkungen geben (Wohnmobile zählen zwar nicht dazu, jedoch Fahrzeuge über 2,5 t). Auch in diesem Fall sollte man vorab Informationen einholen oder sich an die örtliche Polizei wenden.

Parkt man das Wohnmobil im öffentlichen Verkehrsraum zum Übernachten, dann muss man nicht extra darauf hinweisen, dass es gesetzlich nicht erlaubt ist, Radblöcke unter die Räder zu schieben, Stufen auszuklappen oder Türen und Fenster nach außen zu öffnen.

Ein weiterer Tipp: Das Wohnmobil sollte möglichst horizontal abgestellt werden. Dazu eignet sich am besten eine kleine, am Boden des Fahrzeugs montierte Wasserwaage, an der sich der Fahrer orientieren kann. Das sichert einen erholsamen Schlaf, verhindert Probleme mit dem Abfluss des Waschbeckens und der Dusche und auch der Kühlschrank funktioniert so einwandfrei. Außerdem sollte das Fahrzeug so ausrichten werden, um die Seite, an der sich der Kühlschrank befindet, im Laufe des Tages nie direkter Sonnenbestrahlung auszusetzen. Auf diese Weise unterstützt man zusätzlich seine volle Funktion.

Eine weitere wichtige Grundregel des Wohnmobillebens ist die Vermeidung ungebührlicher Lärmbelästigung der anderen Wohnmobilurlauber im Umkreis. Die Verwendung des Stromgenerators sollte auf ein Minimum reduziert werden und nur dann erfolgen, wenn andere nicht den Abgasen ausgesetzt sind.

Und noch ein Hinweis: Wenn bei Ankunft genügend Platz vorhanden ist, so sollte man sich nicht zu nahe an anderen schon abgestellten Wohnmobilen parken: Jeder hat Anrecht auf Privatsphäre und ausreichend Bewegungsraum.

Mit diesen Tipps wünschen wir allen Wohnmobilreisenden angenehmes Parken und gute Reise!

 
<asp:ContentPlaceHolder id="PlaceHolderPageTitle" runat="server"/>