08 Okt 2015

REISEN IST EIN KINDERSPIEL.

Lebensqualitat an bord
REISEN IST EIN KINDERSPIEL.
Planen eines Ausflugs mit Kindern im Reisemobil.


Ohne Zweifel ist eine Fahrt im Camper die komfortabelste und vielseitigste Art, mit Kindern jeden Alters zu verreisen.
Die Fahrt im Camper ermöglicht es ihnen nämlich, sich fast so frei zu bewegen wie zu Hause auch. Sie können ihr Spielzeug mitnehmen, sich in einem Bett ausruhen, auch wenn das Fahrzeug im Stau steht, haben rund um die Uhr ein Bad in der Nähe und ein Kühlschrank mit ihren Lieblingsspeisen ist immer zum Greifen nah – in London gleich wie in Sevilla. An einem richtig heißen Reisetag können sie sich sogar in der Dusche im Fahrzeug abkühlen.
Natürlich ist auch eine gute Ausstattung keine Garantie dafür, dass die Reise mit den Kindern im Wohnmobil immer reibungslos verläuft: Langeweile, Müdigkeit, schlechte Laune und Aufregung können Ihrem Reiseprogramm ganz schnell einen Strich durch die Rechnung machen.
Was tun?
Gut geplant ist halb gewonnen.
Mit nur wenig Planung und Vorstellungskraft können wir unseren Kindern die Augen für Neues öffnen und ein neuartiges Reiseerlebnis schaffen, das die ganze Familie begeistert.

Reisen im Camper ist ein Kinderspiel - Generalprobe.
Wenn Sie vor haben, das erste Mal mit einem Kind eine lange Reise im Camper zu unternehmen, dann ist es eine gute Idee, zuerst langsam anzufangen. Machen Sie einige Zeit vorher einen kleinen Sonntagsausflug, verlängern Sie anschließend auf ein ganzes Wochenende weit weg von zu Hause. So lernen Sie, die Reaktionen und die Neugierde Ihres Kindes einzuschätzen. Beim ersten Kontakt ist das Reisemobil selbst das „Reiseziel“. Es ist wie ein riesiges Spielzeug, das es zu entdecken gilt, ein überdimensionales Puppenhaus oder ein Super-Spezialfahrzeug mit Sonderausstattung. Erzählen Sie Ihrem Kind vor der Abfahrt genau, wohin Sie fahren werden und wie weit es ist. Verwenden Sie eine einfache und intuitive Zeit- bzw. Streckenangabe (wie etwa: „Die Fahrt dauert so lange wie dein Lieblings-Zeichentrickfilm“ oder „die Fahrt ist gleich weit wie zu deinen Großeltern “ usw.).

Reisen im Camper ist ein Kinderspiel - Das Stichwort lautet: Einbeziehung
Wenn Sie sich für ein Reiseziel entschieden haben und Ihre Kinder bereits ein angemessenes Alter erreicht haben, können Sie sie von Beginn an in die Reisevorbereitungen mit einbeziehen. Dann werden auch sie vom Reisefieber angesteckt und können es kaum erwarten, los zu fahren.
Zeigen Sie ihnen Fotos der Stadt oder den Orten, die Sie besuchen wollen, um ihre Neugierde und ihr Interesse zu wecken. Fragen Sie die Kinder, was sie am liebsten am Zielort unternehmen oder besichtigen möchten. Auch wenn Sie als Eltern letztendlich entscheiden, was unternommen wird, sollten wenigstens ein oder zwei Wünsche der Kinder berücksichtigt werden. Sind die Kinder schon einigermaßen selbstständig, können Sie sie mit kleineren Recherchearbeiten für die Reise beauftragen. Sie werden überrascht sein, was Ihre Kinder schon alles draufhaben.

Reisen im Camper ist ein Kinderspiel - Was spielen wir?
Es ist nicht schwer, die Geduld zu verlieren, wenn man mit einem oder mehreren Kindern verreist, erst recht nicht wenn sie sich langweilen oder übermütig werden. So weit muss es erst gar nicht kommen: Planen Sie genug Zeit ein, um sich schon vor der Fahrt Unterhaltungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten für die Kinder zu überlegen. Der Unterhaltungsklassiker für die ganz Kleinen ist immer noch das Malbuch.
Sie können entweder eines kaufen oder sich für personalisierte Möglichkeiten entscheiden, indem Sie Bilder aus dem Internet ausdrucken (z.B.: http://disney-colora.disney.it/ ).

Kinderreime, Lieder und Wortspiele gehören ebenfalls zu den Evergreens: Ein ganz einfaches und wirkungsvolles ist das Alphabet-Spiel. Zum Spielen reicht es, dass ein Spieler ein Wort ausspricht, das mit A beginnt, z.B. „Auto“. Der nächste Spieler muss das Wort mit A wiederholen und dann selbst ein neues Wort, das mit B beginnt, sagen. Genau so geht das Spiel mit den restlichen Buchstaben weiter. Das Spiel dauert relativ lange und die Kinder werden umso mehr Spaß haben, wenn Sie ab und zu einen lustigen Begriff oder Scherz einbauen, z.B. „K“ wie „Käsefüße“.
Wenn Ihre Kinder gerne singen, können Sie mit ihnen auch eine Wohnmobil-Hitparade veranstalten: Schreiben Sie dazu einfach die Titel ihrer Lieblingslieder auf Zettelchen, geben Sie alle in eine Tüte und ziehen Sie dann einen Titel. Wer das Lied am besten singt, erhält eine kleine Belohnung.

Im Kampf gegen die Monotonie auf einer langen Reisestrecke können Überraschungstüten mit interessantem oder süßem Inhalt zum Verteilen während der Fahrt helfen. Füllen Sie eine oder mehrere Tüten mit Bonbons, Plastilin, Spielfiguren, Comics und allen anderen möglichen Sachen – lassen Sie ihrer Fantasie freien Lauf. Es ist auch gar nicht notwendig, übertrieben teures oder technologisches Spielzeug einzupacken.
Stellen Sie im Voraus ein oder zwei Regeln auf, wann die Kinder eine Überraschung erhalten (entweder jedes Mal, wenn Sie eine große Stadt erreichen, alle drei Stunden...) und versuchen Sie, diese auch einzuhalten.

Reisen im Camper ist ein Kinderspiel - Weniger Erwartungen, mehr Flexibilität.
Das Reisen mit Kindern im Camper kann zu einem unterhaltsamen und fröhlichen Erlebnis werden, solange Sie keine all zu hohen Erwartungen stellen: zu viele Orte, viele kurze Etappen oder der Klang vieler verschiedener Sprachen kann bei einem Kind schnell zu einer Reizüberflutung und zu Nervosität führen. Deshalb sollten Sie immer dafür sorgen, dass einige Orte und Aktivitäten den Bedürfnissen der Kinder gerecht werden. Wenn Sie nicht gerade ans Meer fahren oder an einen Ort, wo man spielen oder Sport betreiben kann, sollten Sie das Tagesprogramm auf einen oder zwei unterschiedliche Orte beschränken.

Wenn Sie sich diese Ratschläge zu Herzen nehmen, kann nicht mehr viel schief gehen. Alles an Bord, auf ins Abenteuer!
 
<asp:ContentPlaceHolder id="PlaceHolderPageTitle" runat="server"/>