24 Sep 2015

MEHR PLATZ IN DER KÜCHE IHRES WOHNMOBILS.
WIE MAN KLEINE RÄUME ZWECKMÄßIG EINRICHTET UND OPTIMAL NUTZT.

Lebensqualitat an bord
Genügend Platz in der Küche des Wohnmobils zu haben, ist sehr wichtig. Beim Kauf des Fahrzeuges ist der Raum immer leer, aber ihn clever und zweckmäßig einzurichten, ist eine Kunst für sich.
Was benötigt man wirklich? Welche Küchenutensilien sind unverzichtbar und wo bringt man sie am besten unter? Teilweise fällt man diese Entscheidungen ganz individuell, doch es gibt Tipps und Tricks, die gerade für Wohnmobil-Neulinge wertvoll sind. Beginnen wir mit den wichtigsten Regeln.

Die wichtigsten Regeln
Regel Nummer Eins: Alles was im Wohnmobil nicht benötigt wird, ist schwer, sperrig und stört. Bedenken Sie, dass sich das Gewicht vieler kleiner Gegenstände summiert und entsprechend groß wird. Vermeiden Sie deswegen zu große Lebensmittel- und Getränkevorräte. In Wohnmobilen und Wohnwagen gibt es meist eine "fest" eingebaute Küche, die dank Fächern und Schubladen genügend Stauraum bietet.

Untere Schubladen und Auszüge:
Hier können schwere Gegenstände aufbewahrt werden, wie z.B. Dosen, Konserven, Glas, Kunststoff und Metall. Dies gilt nicht für Lebensmittel, die in Papier, Karton und Tüten verpackt sind, wie beispielsweise Nudeln, Kekse oder Zucker. Die unteren Schubladen befinden sich in der Nähe von Kabeln und Abflussrohren, sodass schon kleinste Risse zu einer Verunreinigung der Lebensmittel mit Insekten und Parasiten führen könnten. Dieses Risiko sollten Sie weitestgehend vermeiden.

Hängeschränke im Wohnmobil:
Hier können Lebensmittel in Pappkartons, Nylonsäckchen und mit leichten Verpackungen gelagert werden, die häufig gebraucht werden. Bei der Anordnung sollten Sie darauf achten, dass keine Zwischenräume zwischen den einzelnen Verpackungen entstehen, sodass die Vorräte nicht hin und her rutschen und weder die Lebensmittel noch der Schrank selbst beschädigt werden. Lagerung im Wohnmobil:
Lebensmittel werden am besten in praktischen, wiederverschließbaren und stapelbaren Kunststoffdosen gelagert, um Platz zu sparen. So können Sie Ihr heimisches Ordnungssystem mit an Bord Ihres Wohnmobils nehmen. Achten Sie darauf, dass auch hier keine Zwischenräume entstehen, sodass keine Geräusche aufkommen und Schäden vermieden werden. Glasdosen und Glasflaschen sollten im unteren Fach verstaut und in Fahrtrichtung angeordnet werden, sodass sie im Falle einer scharfen Bremsung nicht zurück rollen.

Kochgeschirr und Besteck im Wohnmobil
Auch wenn die Anzahl von Besteck und Töpfen von der Anzahl der Personen an Bord abhängig ist, so sollte sich stets eine Grundausstattung im Wohnmobil befinden:

• Ein mittelgroßer und ein kleinerer Topf (z.B. für Soßen) mit Deckel,
• ein Schnellkochtopf, mit dem man Zeit, Gas und Arbeit spart. Für eine 4-köpfige Familie ist ein 5 Liter-Topf mit einem Gewicht von ca. 1,8 kg,
• ein kleiner Topf, um Milch zu erwärmen oder Tee zu kochen,
• ein paar Pfannen
• und ein Flammensieb ausreichend.

Verwenden Sie vorzugsweise stapelbare Töpfe mit abnehmbaren Griffen. Aluminiumtöpfe mit Antihaftbeschichtung sind deutlich leichter und praktischer als Töpfe aus Edelstahl, allerdings auch kratzanfälliger. Deswegen sollte man die Töpfe beim Stapeln durch ein weiches Papiertuch schützen.
Zur Grundausstattung gehören auch ein Nudelsieb sowie eine Suppenschüssel aus Kunststoff, ein paar Holz- oder Plastiklöffel und eine Schöpfkelle. Ein Brot- und Wurstmesser sollte auch nicht fehlen.
Was das Besteck angeht, so wiegt ein Set für 4 Personen aus leichtem Material ca. 350 g, während Edelstahlbesteck ca. 700 g, wenn nicht sogar noch mehr, auf die Waage bringt.

Küchenzubehör im Wohnmobil
Um heiße Töpfe und Pannen griffig festhalten oder hinstellen zu können, sollten Sie Topflappen und einen Untersetzer aus Holz verwenden, der auch anderen Zwecken dienen kann. Darüber hinaus benötigen Sie Geschirrtücher, einen Dosenöffner, einen Flaschenöffner und einen Korkenzieher, entscheiden Sie sich vorzugsweise für ein All-in-one-Gerät. Trotz praktischem Gasanzünder, sollte auch eine Schachtel Streichhölzer nie im Wohnmobil fehlen. Zum Kochen brauchen Sie natürlich vor allem Gas: Normalerweise reicht eine 10 kg Flasche aus, im Winter könnte es allerdings knapp werden.
Verwenden Sie den Schlüssel (Nr. 25), um den Druckregler der Glasflasche abzuschrauben und eine neue Flasche anzuschließen. Entfernen Sie zur Sicherheit auch die Reservedichtung. Und wenn wir schon dabei sind, denken Sie bitte daran, dass ein Feuerlöscher nicht nur sinnvoll, sondern unabdingbar ist.
Vergewissern Sie sich, dass er regelmäßig gewartet wird. Sehr empfehlenswert sind Aerosol-Feuerlöscher, die sehr leicht sind, kaum Platz einnehmen und so gut wie keine Instandhaltung benötigen.
Es ist sehr wichtig, den Feuerlöscher an einem leicht zugänglichen Ort aufzubewahren, sodass er stets griffbereit ist. Nicht in der Heckgarage unterbringen, da so im Notfall unnötig Zeit verschenkt wird.
 
<asp:ContentPlaceHolder id="PlaceHolderPageTitle" runat="server"/>